EcoVadis 2021 Sustainable Procurement Barometer

September 8, 2021 DE EcoVadis DE

Die Anzahl der Führungskräfte, die sagen, dass die Erreichung von Nachhaltigkeitszielen "sehr wichtig" ist, hat sich mehr als verdoppelt

 Während das Commitment der Unternehmen zunimmt, halten 46 % der Lieferanten das Commitment ihrer Kunden zur Nachhaltigkeit für "nur auf dem Papier wichtig"

Düsseldorf, den 08.09.2021: EcoVadis, der weltweit zuverlässigste Anbieter von Nachhaltigkeitsratings für Unternehmen veröffentlicht das Sustainable Procurement Beschaffung 2021. Die in Zusammenarbeit mit der Stanford Graduate School of Business durchgeführte Studie ergab, dass die Erreichung der Nachhaltigkeitsziele von Unternehmen ganz oben auf der Agenda von Führungskräften steht. 63 % der Führungskräfte geben an, dass dies jetzt sehr wichtig ist, während es vor zwei Jahren nur 25 % waren.

"Viele haben befürchtetet, dass sich die Pandemie negativ auf den weltweiten Fortschritt in Sachen Nachhaltigkeit auswirken würde. Unsere Untersuchung hat das Gegenteil ergeben - die Nachhaltigkeitsverpflichtungen und -investitionen sind bei 93 % der Unternehmen gleich geblieben oder gestiegen", so Pierre-Francois Thaler, Mitbegründer und Co-CEO von EcoVadis. "Während die Beschaffungsteams den Neuaufbau ihrer Lieferketten angehen, erkennen viele, dass robuste nachhaltige Beschaffungspraktiken für die Stärkung der Widerstandsfähigkeit und die Wertschöpfung von entscheidender Bedeutung sind."

Während die Commitments der Unternehmen und der öffentliche Druck weltweit zugenommen haben, ist die Umsetzung der Ziele - insbesondere in der Lieferkette - noch nicht erreicht. Nur 48 % der befragten Lieferanten sind der Meinung, dass die einkaufenden Unternehmen, mit denen sie zusammenarbeiten, sich wirklich für Nachhaltigkeit engagieren und aktiv mit ihnen zusammenarbeiten, um die Nachhaltigkeitspraktiken in ihren Geschäftsbeziehungen zu fördern. Noch alarmierender ist, dass 46 % der Lieferanten angaben, dass Nachhaltigkeit für ihre Kunden zwar auf dem Papier wichtig sei, sich aber nicht in der Art und Weise ihrer Zusammenarbeit widerspiegele.

Ausgewählte Ergebnisse des Sustainable Procurement Barometers 2021 sind:

  • Arbeits- und Menschenrechtsfragen prägen die Beschaffungsstrategie. In ihren Zwei- bis Drei-Jahres-Strategien räumen Beschaffungsorganisationen Arbeits- und Menschenrechtsfragen Priorität ein, gefolgt von Umwelt, Sozialem und Unternehmensethik.  
  • Das Beschaffungswesen adressiert Diversität, Rassismus, Nichtdiskriminierung und Gleichberechtigung: 61 %  geben an, dass soziale Fragen in den nächsten zwei bis drei Jahren "wichtiger" oder "deutlich wichtiger" sein werden.
  • Nachhaltige Beschaffung erweist sich als Schlüssel zur Widerstandsfähigkeit der Lieferkette. 63 % der befragten Unternehmen und 71 % der befragten Lieferanten geben an, dass ihre Initiative zur nachhaltigen Beschaffung ihnen geholfen hat, die COVID-19-Pandemie zu überstehen.
  • Nachhaltigkeitsleistung ist entscheidend für Umsatz und Wachstum. 69 % der Befragten berücksichtigen die Nachhaltigkeitsleistung bei der Auswahl neuer Lieferanten und der Erneuerung von Verträgen - gegenüber 51 % im Jahr 2019.
  • Mittelständische Unternehmen (mit einem Umsatz von 100 Millionen bis 1 Milliarde US-Dollar) setzen auf Nachhaltigkeit. 48 % glauben, dass sich Nachhaltigkeit positiv auf ihr Geschäft auswirken wird, während 47 % erwarten, dass ein nachhaltiger Ansatz zu einer verbesserten betrieblichen Effizienz und niedrigeren Kosten führen wird.

"In einer Zeit, in der die Unterbrechungen durch die COVID-19-Pandemie und andere Katastrophen viele Unternehmen dazu veranlasst haben, ihren Fokus auf den Aufbau von Widerstandsfähigkeit in ihren Lieferketten zu verlagern, liefert dieser aktuelle Bericht Praktiker*innen Antworten auf vier Schlüsselfragen: Was genau ist nachhaltige Beschaffung, wer sollte daran beteiligt sein, warum sollte sie durchgeführt werden und wie kann sie erreicht werden", empfahl Professor Hau Lee, Faculty Co-Director, Value Chain Innovation Initiative an der Stanford Graduate School of Business.

Eine detaillierte Analyse der wichtigsten Trends und Themen in der heutigen Landschaft der nachhaltigen Beschaffung finden Sie im vollständigen Bericht zum Sustainable Procurement Barometer 2021. Einen zusätzlichen Überblick und Zusammenfassung der Ergebnisse bieten die Infographiken.

Über EcoVadis

EcoVadis ist der weltweit zuverlässigste Anbieter von Nachhaltigkeitsratings und intelligenten, kollaborativen Tools zur Leistungssteigerung für globale Lieferketten. EcoVadis‘ einfach zu handhabende und umsetzbare Nachhaltigkeits-Scorecards, die von einer leistungsstarken Technologieplattform und einem globalen Team von Fachexperten unterstützt werden, bieten detaillierte Einblicke in ökologische, soziale und ethische Risiken in 200 Einkaufskategorien und 160 Ländern. Branchenführer wie Johnson & Johnson, Verizon, L’Oréal, Subway, Nestlé, Salesforce, Michelin und BASF gehören zu den mehr als 75.000 Unternehmen im EcoVadis-Netzwerk, die alle mit einer einzigen Methodik zur Bewertung und kollaborativen Verbesserung der Nachhaltigkeitsleistung arbeiten, um ihre Marken zu schützen, Transparenz und Innovation zu fördern und das Wachstum zu steigern. Erfahren Sie mehr auf ecovadis.com, Twitter oder LinkedIn.

Über die Value Chain Innovation Initiative

Die Value Chain Innovation Initiative bringt Akademiker*innen, branchenführende Unternehmen und Praktiker*innen zusammen, um die Theorie und Praxis der globalen Wertschöpfungsinnovation durch Forschung und Wissensverbreitung voranzutreiben. Die Initiative ist an der Graduate School of Business der Stanford University angesiedelt und versucht, die wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen der globalen Dynamik und Technologien zu verstehen, die Unternehmen, Branchen und Ökosysteme entlang der Wertschöpfungskette beeinflussen. Unsere Forschung und professionellen Workshops konzentrieren sich auf Probleme, die für die globale Geschäftswelt von großer Bedeutung sind, und decken ein breites Spektrum an Themen ab, darunter die Gestaltung globaler Lieferketten in komplexen Handelsumgebungen, verantwortungsvolle Lieferketten, technologische Innovationen und ihre Auswirkungen auf Wertschöpfungsketten und vieles mehr. Erfahren Sie mehr auf gsb.stanford.edu/vcii.

###

Presseanfragen

D-A-CH: Pia Pinkawa für EcoVadis

+49 1577- 18 28 380, presse_dach@ecovadis.com

Über den Autor

DE EcoVadis DE

EcoVadis ist der weltweit zuverlässigste Anbieter von Nachhaltigkeitsratings und intelligenten, kollaborativen Tools zur Leistungssteigerung für globale Lieferketten. EcoVadis‘ einfach zu handhabende und umsetzbare Nachhaltigkeits-Scorecards, die von einer leistungsstarken Technologieplattform und einem globalen Team von CSR-Experten unterstützt werden, bieten detaillierte Einblicke in ökologische, soziale und ethische Risiken in 200 Einkaufskategorien und 160 Ländern. Branchenführer wie Johnson & Johnson, Verizon, L’Oréal, Subway, Nestlé, Salesforce, Michelin und BASF gehören zu den mehr als 75.000 Unternehmen im EcoVadis-Netzwerk, die alle mit einer einzigen Methodik arbeiten, um Nachhaltigkeitsleistungen zu bewerten, die Zusammenarbeit und den Schutz ihrer Marken zu verbessern und Innovation zu fördern.

Auf Twitter folgen Bei LinkedIn folgen Website besuchen Mehr Inhalte von {{noun}}
Vorheriger Artikel
Mittelständische Unternehmen: Die nächste Stufe der nachhaltigen Beschaffung
Mittelständische Unternehmen: Die nächste Stufe der nachhaltigen Beschaffung

Mittelständische Unternehmen sind in der Lage, ein bedeutendes Wachstumspotenzial zu erschließen, und stell...

Nächstes Dokument
Sustainable Procurement Barometer 2021 - Hauptergebnisse [Infographik]
Sustainable Procurement Barometer 2021 - Hauptergebnisse [Infographik]

Das Sustainable Procurement Barometer verfolgt die anhaltende Weiterentwicklung der nachhaltigen Beschaffu...