Globale Nachhaltigkeitsleistung stabil – Europäische Unternehmen führend im Bereich der sozialen Verantwortung

October 30, 2019 EcoVadis ‏‏‎

 

68 Prozent der Unternehmen weltweit verfügen über keine Maßnahmen zur Förderung von Vielfalt und zur Bekämpfung von Diskriminierung und Belästigung.

 

PARIS/NEW YORK – 30. Okt. 2019 EcoVadis, der weltweit zuverlässigste Anbieter von Nachhaltigkeitsrating für globale Unternehmen, hat heute die dritte jährliche Ausgabe des Global CSR Risk and Performance Index veröffentlicht. Der Bericht bietet umfassende Einblicke in die Nachhaltigkeitsleistung  in den Lieferketten von mehr als 30.000 Unternehmen weltweit, die von EcoVadis in den Kalenderjahren 2016 bis 2018 bewertet wurden.

Die EcoVadis Scores basieren auf 21 CSR-Kriterien in vier Themen– Umwelt, Arbeitspraktiken und Menschenrechte, Geschäftsethik und nachhaltige Beschaffung. Die Skala reicht von Null bis 100, wobei ein Wert von weniger als 25 ein hohes Risiko darstellt, 25-44 ein mittleres Risiko darstellt, 45 und mehr gelten als engagiert, und Werte von 65 und mehr gelten als fortgeschritten bis herausragend.

Ausgewählte Highlights aus der diesjährigen Analyse sind unter anderem:

  • Die globale Nachhaltigkeitsperformance bleibt stabil. Insgesamt blieben Nachhaltigkeits- und Risikobewertungen in den letzten drei Jahren konstant, wobei 50,7% der Unternehmen 2018 Bewertungen von 45 oder höher erhielten, verglichen mit 49,2% im Jahr 2017 und 50,5% im Jahr zuvor.
  • Trotz eines stärkeren Bewusstseins für arbeitsrechtliche Fragen fehlen vielen Unternehmen umfassende Maßnahmen zur Förderung von Vielfalt und der Bekämpfung von Diskriminierung und Belästigung. Während 32% der Unternehmen weltweit mindestens eine Maßnahme umsetzen – wie effektive Whistleblowing-Verfahren, Sensibilisierungstraining und Antidiskriminierungsmaßnahmen -, verfügen 68% immer noch nicht über Maßnahmen zur Förderung der Gleichstellung und eines integrativen Arbeitsumfeldes. Im Vergleich der Regionen haben nordamerikanische Unternehmen (56%) die meisten Maßnahmen ergriffen.
  • Europa bei der Nachhaltigkeitsleistung großer Unternehmen weltweit führend, gefolgt von Nordamerika, Lateinamerika und der Karibik und dann von Großchina.
  • Der Großraum China verbessert sich, hat aber noch eine erhebliche Leistungslücke zu schließen. Der gewichtete Gesamtwert für Großunternehmen in Großchina beträgt 33,6. Während dies 2018 einen Anstieg um 3,6 Punkte bedeutet, bleibt Greater China die am schlechtesten bewertete Region, mit einem gewichteten Wert in der Kategorie der großen Unternehmen, der mehr als sieben Punkte unter dem globalen Durchschnitt liegt.
  • Unternehmen konzentrieren sich zunehmend auf Arbeits- und Menschenrechte. Große Unternehmen schnitten in den Bereichen Umwelt (43,5 vs. 41,3) sowie Arbeits- und Menschenrechte (46,7 vs. 44,4) besser ab, während kleine und mittlere Unternehmen in den Bereichen Korruption, Wettbewerbsbeschränkung und Datenschutz besser abschneiden als große Unternehmen (40,9 vs. 39,8). Die Betonung von Arbeits- und Menschenrechten steht im Einklang mit den Ergebnissen des 2019 Sustainable Procurement Barometer von EcoVadis.

 

„Das Engagement des Privatsektors für Nachhaltigkeit nimmt weiter zu, wie Initiativen, z.B. die jüngste Erklärung des Business Roundtables zum Unternehmenszweck, zeigen. Während wir in den meisten Themenbereichen leichte Verbesserungen gegenüber dem Vorjahr und viele öffentliche Zusagen und eine starke Medienpräsenz des Themas haben, zeigt die diesjährige Analyse, dass Unternehmen in Bezug auf die Nachhaltigkeit der Lieferkette weitgehend stagnieren. Da die meisten globalen Unternehmen 50-70% des Umsatzes in der Lieferkette ausgeben, ist dies die natürlichste und effektivste Grundlage für den Strukturwandel, den diese Initiativen bewirken sollen“, sagte Pierre-Francois Thaler, Co-CEO von EcoVadis.

Nachhaltige Beschaffung bleibt das Thema mit der niedrigsten Bewertung und unterstreicht die dringende Notwendigkeit für Unternehmen, proaktiver mit Lieferpartnern zusammenzuarbeiten, um versteckte CSR-Risiken aufzudecken und anzugehen. Wenn dies nicht geschieht, können die tiefsten Ebenen der Lieferkette die Organisationen, Menschen und die Gesellschaft ernsthaften Gefahren aussetzen, einschließlich Sklaverei, Zwangsarbeit, gefährliche Arbeitsbedingungen, Umweltverschmutzung, Korruption und mehr.

„Es müssen bewusste Anstrengungen unternommen werden, um die Visibilität, Transparenz und Zusammenarbeit in der Lieferkette zu verbessern – mit Schwerpunkt auf der Risikoidentifikation und -verbesserung. Etwas deutlicher ausgedrückt: Unternehmen können die Risiken, die sie nicht sehen, nicht minimieren“, fügte Thaler hinzu. „Procurement Leader haben eine immense Macht, um Veränderungen auszulösen, die Exposition zu reduzieren und den unternehmerischen Zweck und die Verantwortung zu fördern. Erfolg beginnt mit der Bewertung und der richtigen Bewertung der Lieferbasis.“

Insbesondere mehr als 75% der Unternehmen, die mindestens zweimal von EcoVadis bewertet wurden, haben in der letzten Bewertung ihre Punktzahl beibehalten oder verbessert und damit bewiesen, dass nachhaltige Beschaffungsverpflichtungen einen Unterschied machen.

Der EcoVadis-Index untersucht die Leistung von kleinen und mittleren Unternehmen (Unternehmen mit 26-999 Beschäftigten) und großen Unternehmen (Unternehmen mit 1.000 und mehr Beschäftigten) in fünf geografischen Regionen und neun Branchen: leichte, schwere und fortschrittliche Fertigung, Lebensmittelindustrie, Baugewerbe, Großhandel, Transport, Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) sowie Finanzen, Recht und Beratung.

Um den EcoVadis Index Online mit interaktiven Einblicken in bestimmte Branchen und Regionen anzuzeigen, klicken Sie bitte hier oder laden Sie den vollständigen Global CSR Risk and Performance Index 2019 herunter.

Über EcoVadis

EcoVadis ist der weltweit zuverlässigste Anbieter von Nachhaltigkeitsratings und intelligenten, kollaborativen Tools zur Leistungssteigerung für globale Lieferketten. EcoVadis‘ einfach zu handhabende und umsetzbare Nachhaltigkeits-Scorecards, die von einer leistungsstarken Technologieplattform und einem globalen Team von CSR-Experten unterstützt werden, bieten detaillierte Einblicke in ökologische, soziale und ethische Risiken in 198 Einkaufskategorien und 155 Ländern. Branchenführer wie Johnson & Johnson, Verizon, L’Oréal, Subway, Nestlé, Salesforce, Michelin und BASF gehören zu den mehr als 55.000 Unternehmen im EcoVadis-Netzwerk, die alle mit einer einzigen Methodik arbeiten, um Nachhaltigkeitsleistungen zu bewerten, die Zusammenarbeit und den Schutz ihrer Marken zu verbessern und Innovation zu fördern. Erfahren Sie mehr auf ecovadis.com, Twitter, LinkedIn oder Xing.

 

###

Presseanfragen
US: Corporate Ink
617-969-9192, ecovadis@corporateink.com

UK/EU: David McClintock
+33 6 03 77 84 74, dmcclintock@ecovadis.com

Deutschland/Österreich/Schweiz: Pia Pinkawa
+49 1577 1828380, media@pia-pinkawa.com

 

 

About the Author

EcoVadis ‏‏‎

EcoVadis is the world’s most trusted provider of business sustainability ratings, intelligence and collaborative performance improvement tools for global supply chains. Backed by a powerful technology platform and a global team of domain experts, EcoVadis’ easy-to-use and actionable sustainability scorecards provide detailed insight into environmental, social and ethical risks across 190 purchasing categories and 150 countries.

Follow on Twitter Follow on Linkedin Visit Website More Content by EcoVadis ‏‏‎
Previous Article
EcoVadis als Sustainability Intelligence Partner für das neue Risk Center von Ivalua ausgewählt
EcoVadis als Sustainability Intelligence Partner für das neue Risk Center von Ivalua ausgewählt

PARIS – 12. November 2019 — EcoVadis, der weltweit führende Anbieter von Business Sustainability Intelligen...

Next Article
2019 Sustainable Procurement Barometer: Nachhaltiges Bewusstsein für die Lieferkette wächst, „Compliance-Falle“ behindert Fortschritt
2019 Sustainable Procurement Barometer: Nachhaltiges Bewusstsein für die Lieferkette wächst, „Compliance-Falle“ behindert Fortschritt

EcoVadis hat kürzlich das 2019 Sustainable Procurement Barometer: From Compliance to Performance veröffentl...