CO2 wird zur Wettbewerbsdimension in den globalen Lieferketten - wie sieht die Leistung deutscher Unternehmen aus?

November 13, 2023 DE EcoVadis DE

Jeder Sektor der Weltwirtschaft muss dekarbonisiert werden, wenn wir das Ziel von 1,5°C erreichen wollen. Führende Unternehmen aus einer Vielzahl von Branchen verpflichten sich, bis 2050 oder früher Netto-Null-Emissionen zu erreichen; viele scheitern jedoch daran, diese Ziele zu erreichen. Diejenigen, die es schaffen, haben eines gemeinsam: Sie blicken über ihren eigenen Geschäftsbereich hinaus, um die Leistung ihrer Lieferanten zu bewerten und mit ihnen zusammenzuarbeiten, um Verbesserungen zu erzielen. Zwei Jahre nach der Einführung unseres Carbon Action Module nutzen mehr als 200 globale Einkäufer*innen EcoVadis Ratings zur Bewertung der CO2-Leistung von etwa 40.000 Lieferanten in globalen Lieferketten. Dadurch erhalten sie ein umfassendes Benchmarking der CO2-Managementpraktiken ihrer Zulieferer und die Möglichkeit, ihre Dekarbonisierungsbemühungen zu skalieren und zu beschleunigen. Im zweiten Jahr in Folge haben wir Einblicke in die CO2-Leistung dieses wachsenden Netzwerks von Unternehmen aus verschiedenen Regionen, Branchen und Größen gewährt. Auch wenn die Gesamtleistung nach wie vor relativ niedrig ist, so sehen wir doch, dass eine Vielzahl von Zulieferern ihren CO2-Reifegrad verbessert - von Anfängern, die ihre Emissionen zum ersten Mal berechnen, bis hin zu führenden Unternehmen, die unsere neue Lösung zur Ermittlung des CO2-Fußabdrucks ihrer Produkte nutzen.

Abbildung 1: Vergleich der Verteilung der CO2-Leistung in ausgewählten Ländern

Die globale Verteilung unserer fünf Leistungspunkte zeigt, dass viele Unternehmen ihre Dekarbonisierungsreise noch nicht begonnen haben oder sich noch in einem sehr frühen Stadium befinden. Mehr als zwei Drittel aller bewerteten Lieferanten befinden sich derzeit auf der niedrigsten CO2-Reifegradstufe, was bedeutet, dass sie keine Elemente eines THG-Managementsystems eingeführt haben. Eine wachsende Zahl (40 %) hat die ersten Schritte unternommen, um die Anfängerstufe zu erreichen, und 19 % haben eine solide Grundlage für ihr CO2-Management geschaffen. Nur 3 % gelten als Fortgeschrittene, und 1 % hat die für den Leader-Status erforderlichen innovativen Maßnahmen ergriffen, wie die Festlegung von SBTi-Zielen und die Berichterstattung über Emissionen auf Produktebene.

CO2-Leistung variiert signifikant je nach Land

Unsere Daten haben gezeigt, dass die Verteilung auf die verschiedenen Ebenen der CO2-Leistung von Land zu Land sehr unterschiedlich ist. Da die nordischen Länder schon seit langem einen Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit legen, entwickeln sie ihre Carbon Reife schneller als die anderen Länder der Welt und sind gut positioniert, um von den wachsenden Wettbewerbsvorteilen einer Carbon Leadership zu profitieren. In Finnland haben sich 3 % der Unternehmen als Vorreiter etabliert (dreimal so viel wie der europäische Durchschnitt), und weniger als 20 % wurden als unzureichend eingestuft. Im Gegensatz dazu fällt in den meisten europäischen Ländern etwa ein Drittel der Unternehmen in die Kategorie "unzureichend". In Deutschland liegt der Anteil der Leistungsebenen “Ungenügend” und “Anfänger” mit 74 % unter dem weltweiten Durchschnitt von 77 % und hinter Frankreich mit 72 %.

Aber dieser Gesamtdurchschnitt gibt nur einen Teil der Realität wieder: Viele Lieferanten nutzen das Carbon Action Module nun schon im zweiten Jahr, und diejenigen, die neu bewertet wurden, liegen deutlich über dem Basiswert des Netzes (eine Bewertung). Dies gilt für alle Unternehmen, unabhängig von Land, Branche oder Größe. Wie die nachstehende Abbildung zeigt, ist in Deutschland der Anteil der Unternehmen, die sich auf den Stufen “Unzureichend” und “Anfänger” befinden, nach der Neubewertung von 20 % auf 10 % gesunken. Der Anteil der Unternehmen auf den Stufen “Fortgeschritten” und “Führend” stieg von 3 % auf 8 % - mehr als eine Verdoppelung in nur zwei Jahren.

Abbildung 2: Entwicklung der deutschen Unternehmen mit mindestens zwei Carbon Performance Ratings

Analyse der sechs KPIs hinter dem Carbon Performance Rating

Um auf der Reifegradskala aufzusteigen, müssen Unternehmen Fortschritte bei einer Vielzahl von Best Practices für den Klimaschutz nachweisen, von der Einbindung von Partnern in den Klimaschutz bis hin zur Festlegung von Zielen für alle drei Emissionsbereiche. Pragmatische Unternehmen bekräftigen ihr Engagement für die Dekarbonisierung und arbeiten daran, die ständig wachsenden Erwartungen der Einkäufer*innen in Bezug auf den Emissionsausstoß zu übertreffen. Unternehmen in bestimmten Regionen werden aufgrund ihrer relativen Leistung bei einer Reihe von wichtigen CO2-Indikatoren bereits als wettbewerbsfähiger angesehen. Wir haben sechs Indikatoren aus der Vielzahl an Indikatoren ausgewählt, die wir in unserer Methodik zur Bewertung der Treibhausgasemissionen verwenden und überwachen, um sie in den verschiedenen Regionen zu betrachten.

Abbildung 3: Relative globale Leistung anhand von sechs Emissionsindikatoren

Abbildung 4: Prozentualer Anteil der deutschen Unternehmen, die die folgenden CO2-Maßnahmen ergreifen.  Gesamtzahl der Unternehmen in Deutschland mit einem Carbon Performance Rating: 3823


Ein Aufruf zu Carbon Action

Regulierungsbehörden unternehmen bereits Schritte, um die Dekarbonisierung zu fördern, indem sie entweder die Offenlegung von Emissionen in allen Bereichen vorschreiben oder CO2-Preise festlegen. Die EU plant die Einführung eines CO2-Grenzausgleichsmechanismus (Carbon Border Adjustment Mechanism, CBAM), der die Einfuhr von emissionsintensiven Produkten in die EU-Länder besteuert. Die vorgeschlagene Richtlinie über die Nachhaltigkeitsberichterstattung von Unternehmen (Corporate Sustainability Reporting Directive, CSRD) verpflichtet in der EU tätige Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitenden - und bestimmten finanziellen Kriterien - ab dem Geschäftsjahr 2024 über ihre betrieblichen und wertschöpfungskettenbezogenen Emissionen zu berichten. Eine wachsende Zahl von Unternehmen, darunter auch viele in Deutschland, wird ein Emissionsmanagement- und Berichterstattungssystem aufbauen müssen, das diesen und anderen Vorschriften gerecht wird.

Angesichts der wachsenden Anforderungen und Chancen im Zusammenhang mit dem Emissionsausstoß müssen Unternehmen ihre Dekarbonisierungsbemühungen zunehmend durch eine strategische Geschäftsperspektive und nicht nur durch die Einhaltung von Vorschriften betrachten. Proaktive Unternehmen sollten sich fragen: Welche Instrumente und Leitlinien brauchen wir, um die Reduzierung der CO2-Emissionen in dem Maße zu beschleunigen, wie es für die Verwirklichung ehrgeiziger Klimaziele erforderlich ist? Nur klare und nachweislich fundierte Bemühungen werden Ihr Unternehmen in den Augen von Investoren, Verbrauchern und anderen Interessengruppen in Ihrem Land und darüber hinaus auf die Karte der Dekarbonisierung setzen. Erfahren Sie hier mehr darüber, wie unser Carbon Action Module Sie dabei unterstützen kann.

Über den Autor

DE EcoVadis DE

EcoVadis ist der weltweit zuverlässigste Anbieter von Nachhaltigkeitsratings und intelligenten, kollaborativen Tools zur Leistungssteigerung für globale Lieferketten. EcoVadis‘ einfach zu handhabende und umsetzbare Nachhaltigkeits-Scorecards, die von einer leistungsstarken Technologieplattform und einem globalen Team von CSR-Experten unterstützt werden, bieten detaillierte Einblicke in ökologische, soziale und ethische Risiken in 200 Einkaufskategorien und 175 Ländern. Branchenführer wie Johnson & Johnson, Verizon, L’Oréal, Subway, Nestlé, Salesforce, Michelin und BASF gehören zu den mehr als 130.000 Unternehmen im EcoVadis Netzwerk, die alle mit einer einzigen Methodik arbeiten, um Nachhaltigkeitsleistungen zu bewerten, die Zusammenarbeit und den Schutz ihrer Marken zu verbessern und Innovation zu fördern.

Auf Twitter folgen Bei LinkedIn folgen Website besuchen Mehr Inhalte von {{noun}}
Vorheriger Artikel
Drei herausfordernde Anforderungen der CSRD an die Wertschöpfungskette - und was sie für Ihr Programm für nachhaltige Beschaffung bedeuten
Drei herausfordernde Anforderungen der CSRD an die Wertschöpfungskette - und was sie für Ihr Programm für nachhaltige Beschaffung bedeuten

Die CSRD verändert die globale Nachhaltigkeitsberichterstattung. Erfahren Sie, was die Anforderungen an die...

Nächster Artikel
Carbon Action Report zeigt Beschleunigung der Emissionsreduktion in der Lieferkette
Carbon Action Report zeigt Beschleunigung der Emissionsreduktion in der Lieferkette

EcoVadis hat seinen zweiten jährlichen Carbon Action Report mit neuen Erkenntnissen aus unserem Carbon Acti...

Erfahren Sie im neuen Bericht, wie Unternehmen positiven Impact auf Nachhaltigkeit erzielen

Jetzt ansehen